Fruchtzucker als günstige Alternative zu Haushaltszucker?

Gesüßte Lebensmittel, Getränke, jedoch auch kalorienreduzierte Milchprodukte sowie sog. ‚Light‘-Produkte werben oftmals mit der Verwendung von ’natürlichem‘ Fruchtzucker. Dieser ist teils in erheblichen Mengen in entsprechenden Produkten enthalten.

Als Alternative zu Produkten mit herkömmlichem Zucker ist Fruchtzucker jedoch ungeeignet, da dieser einen gesundheitsschädlichen Effekt haben kann. Studien belegen, dass Fruchtzucker zur Entstehung einer Fettleber führen kann.

Von dieser Empfehlung ist die in natürlichem Obst enthaltene Fruktose ausgenommen. Solange nicht mehr als 12 Prozent der gesamten täglichen Energieaufnahme durch natürliches Obst zugeführt wird, führt dies zu keinen gesundheitsschädlichen Effekten.[1] Dabei gilt die Faustregel: 1 Portion Obst passt auf eine Handfläche. Mehr als 2 Portionen sollten Sie täglich nicht zu sich nehmen.

 

[1] Vgl. American Diabetes Association (2015): Diabetes Care 38(1), S. 20-30.